BICICLI Wortmarke
Tom Dick

Radwegebau 2020: Niedrigster Wert seit 2007

DIE GRÜNEN haben es sich vorrechnen lassen: ganze 103 Kilometer waren es im Pandemiejahr. 59% der Bundesfernstrassen haben keinen. Kommunen können mehr - zusammen.

Weniger Radwege. Steigende Unfälle

Immer weniger neue Radwege an Bundesfernstraßen seit Scheuer im Amt ist. Die Kleine Anfrage von Stefan Gelbhaar, verkehrspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen zu Radwegen an Bundesfernstraßen ergab, dass 59 Prozent der Bundesfernstraßen derzeit über keinen Radweg verfügen.

Während der Amtszeit des Maut- und selbsternannten Fahrradministers mit Schutz-Helm wurden so wenige Radwegkilometer gebaut, wie in den vergangenen 13 Jahren nicht mehr.

Im Jahr 2020 wurden 103 neuen Radkilometern gebaut. Die Angst mit dem Fahrrad auf Bundesstraßen gemeinsam mit Autos zu fahren ist nicht unbegründet: Während die Anzahl der Unfälle von Radfahrenden in Deutschland insgesamt zurückgeht steigt sie eben genau da: auf Bundesstraßen.

Radwege in kommunalen Zweckverbänden

Für viele kleine Kommunen ist es sinnvoll, sich für den Radwegebau zusammenzuschließen. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat ein klares Ergebnis: Ja!
Dafür können - und wurden bereits mehrfach sehr erfolgreich - kommunale Zweckverbände gegründet werden.

Bundesprogramme für diese Fördermittel hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hier gut nachzulesen aufgearbeitet.

Link Anfrage und Link Beitrag Tagesspiegel

Es muss nicht überall so schön wie hier sein, aber mehr und sicherer wäre schon gut - für alle.

aerial view of shore during daytime