BICICLI Wortmarke

Niederländer werden fürs Pendeln bezahlt

In den Niederlanden soll ein finanzieller Anreiz für Arbeitnehmer*innen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln geschaffen werden. Das brauchen wir in Deutschland auch.

Die Niederlande sind Deutschland im Radverkehr sowieso schon eniges voraus, nun gibt es eine neue Idee. Stientje van Veldhoven, Staatssekretärin für Infrastruktur, schlägt vor, Arbeitnehmern einen besonderen finanziellen Anreiz zu schaffen - 19 Cent sollen sie pro Kilometer erhalten, den sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

"Ich will das Radfahren vorantreiben, um 200.000 Autofahrer aus ihren Fahrzeugen zu kriegen", so van Veldhoven in einer Pressemitteilung. "So könnten wir gemeinsam drei Milliarden Kilometer zusätzlich auf dem Rad pro Jahr zurücklegen." In den Niederlanden würden mehr als die Hälfte der Pendler weniger als 15 Kilometer von ihrem Arbeitsplatz entfernt leben: "In Anbetracht der Entwicklung der Elektro-Räder ist das eine Entfernung, die locker mit dem Rad machbar ist."

Wenn so ein Konzept irgendwo auf der Welt erfolgreich umgesetzt werden kann, dann in den Niederlanden, wo auf 17 Millionen Einwohner satte 22 Millionen Fahrräder kommen. Doch auch hier in Deutschland sollte der weg zur Abreit mit dem Fahrrad gefördert werden. verringern sich doch die Krankheitstage um 25% für alle Radpendler*Innen.

Lesen Sie den Orignalartikel hier.