BICICLI Wortmarke
Qiez

07.03.2018

BICICLI jetzt im Berliner Stadtmagazin Q.iez

Der neue BICICLI Cycling Concept Store ist mehr als ein Fahrradladen: Es geht um nachhaltige urbane Mobilität, spannende Diskussionsabende und Dienstrad-Programme für Arbeitgeber.

Hier folgt ein Originalbeitrag aus dem Stadtmagazin Q.iez vom 07. März 2018. Online verfügbar hier.

Direkt an der Spree gibt es nun einen zweiten Store des stylishen Fahrradgeschäfts Bicicli. Hier geht es nicht nur um schöne Fahrräder und Zubehör, sondern auch um Nachhaltigkeit und Mobilität in der Stadt.

Radfahren ist schön, Radfahren in Berlin bisher vor allem aber gefährlich. Aber jetzt, da Berlin mit Hilfe des Mobilitätgesetzes und der Fahrrad-Autobahn zur Fahrradhauptstadt werden will, solltest du dich schon mal nach einem stylishen Bike umgucken. Bei Bicicli bekommst du alles auf zwei Rädern, was sich dein Radlerherz nur wünscht: flotte und leichte E-Bikes (auch faltbar), Lastenräder und Familienkutschen, praktische Falträder, die blitzschnell und mit vier Handgriffen Handkoffer-Format haben, coole Mountainbikes, wendige Rennräder oder hübsche Stadträder mit Flechtkorb. Toll finden wir auch die ultraleichten Alu-Stadträder der Marke Schindelhauer mit ihrer Fahrradkette aus Carbon, die damit komplett ölfrei ist – nie wieder zerrissene oder ölverschmierte Hosenbeine!

Ab sofort kannst du also ganz schick und auf Wunsch mit Elektroantrieb zur Arbeit radeln. Turnschuhe und Radlerhose adé: Der Trend geht weg von reiner Mulifunktionskleidung und hin zu coolen und praktischen Klamotten, auch bei Bicicli. Hier findest du T-shirts mit Rad-Logo von Dedicated, farbenfrohe Windjacken von POC oder zum Beispiel Baer-Klickschuhe in wunderschönem Lederdesign, mit denen du vom Rad absteigen und sofort weiter in die nächste Cocktailbar spazieren kannst. Auch das Zubehör in diesem Fahrradladen fällt auf: Nach Kategorien sortiert – The Seasonable, The Reasonable und The Un-Reasonable ("Nerd") – bekommst du hier Gimmicks wie den Handy-Halter Finn, Fahrradtaschen von Fahrer Berlin, faltbare oder sogar Airbag-Helme, wasserfeste und trotzdem edle Rucksäcke, Kaffeetassenhalter und die recycelten Weducer-Cups aus Kaffeesatz.

Radschlag zwischen Store und Eventlocation

Da das Bicicli auch ein kleines Café hat, finden dort einmal im Monat Diskussionsrunden unter dem Motto Urbane Mobilität statt. "Wir wollen Botschafter für das Fahrrad sein und gestalten diese Gespräche ganz unideologisch", wie die Referentin und Kommunikationschefin Isabell Eberlein sagt. "Wir laden neben Professoren und Experten zum Beispiel auch mal Automobilhersteller ein." Denn erstaunlicherweise produzieren auch viele Autofirmen Fahrräder. Außerdem soll es zum Start der Radsaison gemeinsame Radausflüge in Berlin und Brandenburg sowie Bike Workshops für Frauen und Mädchen geben, da Frauen in der Radbranche unterrepräsentiert sind. "Wir haben meines Wissens bei uns deutschlandweit die einzige Frau, die eine Radwerkstatt leitet", so Isabell. Diese Werkstatt ist direkt vom Laden aus durch ein rundes Glasfenster sichtbar: Hier werden die Fahrräder der Kunden regelmäßig gewartet und repariert.

Wenig kosten die Räder nicht – um die 1.500 bis 3.000 Euro musst du für diese Schmuckstücke ausgeben. Da empfiehlt sich ein gutes Fahrradschloss – oder ein sportbegeisterter Arbeitgeber. Denn von Isabell erfahren wir, dass der Arbeitgeber Fahrräder auch steuerlich absetzen kann, ähnlich wie beim Dienstwagen-Modell. Das sei zwar von der Kulanz des Arbeitgebers abhängig, aber es lohnt sich laut Isabell das Thema anzusprechen, da viele von dieser Möglichkeit nichts wüssten. Und es lohne sich gleich doppelt: "Angestellte, die zur Arbeit radeln, haben im Jahr ein Drittel weniger Krankheitstage", so Isabell. So gut ausgerüstet kann die Fahrrad-Autobahn kommen!

Am 22. März findet der nächste "Salon für Urbane Mobilität #3: Wohnen, Gewerbe & Mobilität" im Rahmen der "Langen Nacht der Bike-Shops" von 22. bis 26. März statt. Das Thema ist diesmal die Immobilienentwicklung für Wohnraum und gewerbliche Flächenentwicklung.