BICICLI Logo

NEU: 8.30 - 10 Uhr Radabgabe für Werkstatt
FULL SERVICE Fahrrad-Flotten

Eigene Bilder

26.06.2024

MOND organisiert Wien-Lernreise für Ruhrgebiet

vom BICICLI-Team

MOND organisiert, impulsiert & begleitet vier Wirtschaftsfördergesellschaften durch die lebenswerteste Stadt der Welt: Wien. Wohnen, Mobilität & Kollaborationen.

Wirtschaftsförderung ist Stadtentwicklung.

Unter diesem Motto wurde von MOND durch Prof. Dr. Stephan A. Jansen und Paul Sauter aus dem Wiener Büro eine dreitägige »Raum-Fahrt« für die Wirtschaftsförderungen des Ruhrgebietes in Wien durchgeführt.

Eine dichte Lern-Reise mit Bochum Wirtschaftsentwicklung, Duisburg Business & Innovation GmbH, EWG - Essener Wirtschaftsförderung,
IMPULS. Die Hammer Wirtschaftsagentur durch die Bausteine der Hashtag#lebenswertestenStadt der Welt (erneut: Economist 2024)

1️⃣ Start im SocialHub® Wien: Start mit den Dimensionen der Stadtentwicklung und dem Stadthaushalt pro Einwohner: Wien vergleichbar mit dem Ruhrgebiet (aber fast achtfach so hoch wie in Berlin).

2️⃣ Promenadologische Erkundung des ehemaligen Bahnareals nordbahnviertel.at mit Julian Sebastian Birkmaier. Ergebnis: Bildung & Infrastruktur - und dann immer weiter entwickeln.

3️⃣ Diskussion – bei Stromausfall – bei der Schwester von Wiener Energie mit den Wiener Linien von Matthias Scheid und Ronja Sanders zum Umweltverbund, 365Ticket, Betriebliche Mobilität und und und... Soviel Energie.

4️⃣ Spaziergang durch den Prater zur WU (Wirtschaftsuniversität Wien) und PD Dr. Stephan Leixnering, stv. Direktor des @Research Institute for Urban Management and Governance der Stadt Wien zum Thema "Kollaborative Designs von Stadtentwicklung" mit Hochschulen und die Frage welche Gemeingüter wie bereit gestellt werden soll. Fazit: Wirtschaftsförderung geht mit Wissenschaftsförderung zur Stadtförderung.

5️⃣ Exkursion zum ehemaligen Flughafen, der aspern Seestadt powered by Wien 3420 AG mit Magdalena Bürbaumer von aspern.mobil LAB und Technische Universität Wien und Marvin Mitterwallner, seit 2009 für die Entwicklung verantwortlich. Fazit: U-Bahn first. Bedenken second. 45.000 neue Wienerinnen und Wiener welcome.